Allgemein

Erdbeben

Ist ja eigentlich nix neues, mal so nen kleines Erdbeben zwischendurch, aber die letzten beiden und das gestrige lassen mich doch erahnen das da bald mal wieder was größeres kommt…Aber außer nen ordentliches Gewackel der Bildschirme ist nichts weiter passiert……Gott sei Dank….

Sei der Erste der einen Komentar hinterlässt - was denkst Du?  Posted by admin - 2. Mai 2014 at 8:55 am

Categories: Allgemein   Tags:

Saitani im Frühjahr 2014…

Megalo Saitani

Ich habe das ja schön öfters angesprochen, aber man kann sich an der Farbenpracht im April und Mai einfach nicht satt sehen. Die Kinder zu Besuch, liegt es nahe also auch mal etwas zu Fuß über die Insel zu stampfen. So war die Idee nach Saitani zu wandern schnell da, nur weil ich noch etwas ängstlich wegen meinem Bein war, haben wir beschlossen diesmal nicht von Nikoloudes sondern von Potami aus zu starten. Der Weg von Nikoloudes nach Saitani ist der mit Abstand kürzeste, aber eben auch der steilste. Und ich dachte von Potami nach Saitani dürfte der Höhehunterschied ja nicht so groß sein… Also etwas Proviant eingepackt, zwei Decken klar gemacht und auf ging es dann.

Nur sollte man dann auch den richtigen Weg einschlagen! So haben wir dann den falschen „Eingang“ gewählt und sind dann mal drauf los gelaufen. Beide Wege sind mit roten und gelben Farbmarkierungen versehen. Oft mussten wir sie suchen, aber auch wenn der Weg zwischendurch wirklich etwas schwierig war haben wir sie immer gefunden. Dennoch war es uns allen irgendwann klar das da was schief läuft. Viel zu hoch und viel zu weit im Inselinneren, statt an der Küste lang! Irgendwann kam der Herr Sohn dann mal auf die Idee das ja auch nen Handy GPS hat und man könnte ja mal bei Google Maps schauen…. Und da wurde mir klar das wir uns wohl nicht verlaufen haben, aber einen ordentlichen Umweg gelaufen sind……egal die Landschaft entschädigt für vieles….

So waren wir dann nach knapp vier Stunden strammen Laufens an die Stelle wo ich immer parke wenn es von Nikoloudes los geht. Also weiter den Weg, ist ja dann nur noch eine Stunde nach Saitani….

Der Rückweg war dann wesentlich angenehmer.  Dort geht es dann, bis auf die letzten 20 Minuten, recht gemütlich etwas auf und ab. Und der Weg als solcher ist wesentlich einfacher zu laufen als der nach Nikoloudes.

Alles in allem waren wir dann 6 Stunden zu Fuß unterwegs und haben die Insel pur genossen. Am Strand von Megalo Saitani haben wir dann gut eine Stunde verbracht.

 

Denen die gut zu Fuß sind ist diese Tour sehr zu empfehlen, allen die einfach mal 3 Stunden etwas unterwegs sein wollen sei der kurze Weg empfohlen. Aber egal welcher Weg eingeschlagen wird, auf jeden Fall genug Wasser mitnehmen!!!! Aber welcher Weg ist nun der kurze? Ganz einfach: Wenn man von Potami starten möchte, einfach mit dem Auto so weit fahren wie man kann, und man hat grade zu den Weg in Richtung Nikoloudes vor sich. Der wesentlich kürzere Weg nach Mikro und Megalo Saitani ist etwa 200 Meter vorher auf der rechten „Straßen“ Seite und eigentlich durch ein Hinweisschild markiert. Jedoch fehlt zu Zeit das Schild selbst, nur der Pfahl für das Schild ist noch da…..Zur Not also einfach mal jemanden fragen, könnte vier Stunden wandern einsparen….

Alle Bilder…

 

Thomas

Sei der Erste der einen Komentar hinterlässt - was denkst Du?  Posted by admin - 29. April 2014 at 11:52 am

Categories: Aktuell, Allgemein   Tags:

WebCam Limnionas

So auch das wäre erledigt. Die Cam brauchte ein neues Kabel und eine neue Stromversorgung, und siehe da, es ist wieder Leben in der Cam….viel Spaß damit….

2 Komentare - was denkst Du?  Posted by admin - at 11:14 am

Categories: Allgemein   Tags:

Web Cam Limnonas

Schade, irgendwie hat die Webcam von Limnionas wohl Schaden genommen.

Habe ich mir gestern angesehen, Kabel sehen wohl noch gut aus, auch der Link zum Switch ist da aber leider kein Bild. Dafür hat Niko dann mal eben den Grill raus geholt etwas kohle drauf und hat den Fang vom gestrigen Tag angefangen zu grillen: Was nen Oktopus und einen Rotbarsch. (Wenn ich es den richtig verstanden habe…) What ever, beides war vorzüglich, eben frisch aus dem Meer……(Sorry Mama, eigentlich waren wir ja bei euch zum Essen eingeladen, aber was soll man gegen  einen 2 Kilo Rotbarsch und 5 Kilo Oktopus, inklusive hausgemachten Wein und gut gekühlten Ouzo machen???? Ich konnte mich nicht wirklich gegen Nikos Einladung wehren… -) )

Die Kamera werde ich die nächsten Tage dann mal reparieren….

1 Komentar - was denkst Du?  Posted by admin - 14. April 2014 at 12:37 pm

Categories: Allgemein   Tags:

Neo Spiti

Eigentlich muss ich mich ja entschuldigen so lange nix neues geschrieben zu haben…..aber die Zeit….sie rennt einfach zu schnell.

Von meinem Vermieter die Kündigung wegen Eigenbedarf bekommen, war ich nun nicht nur auf der Suche nach ner neuen Bude weil ich ne neue Bude wollte, sondern weil ich nun auch gezwungen war zu handeln. Einige hatte ich mir ja schon angesehen. darunter auch eine „Neubau“ Wohnung nach deutschen Vorbild, aber das war es einfach nicht was ich gesucht habe. Nun habe ich es gefunden was ich suchte, genau das was ich mir vorher so vorgestellt habe, nur Bad und Küche ein Alptraum. Nun gut, zugeschlagen, gesiedelt und nun eben Bad und Küche auf aktuellen Stand bringen, was dann eben heißt so ungefähr 50 Jahre alten Murks raus und einmal neu.

Es gibt auch noch en paar Probleme mit der Ölheizung, den Stromzuleitungen und noch ein paar andere Kleinigkeiten, aber nix wirklich wichtiges. Dafür aber eben etwas sehr individuelles, griechiches einfach ein tolles Haus, wo man sich nicht nur im Sommer sehr sehr wohl fühlen kann.

Und ich denke es lohnt sich so viel Mühe und Arbeit zu investieren. Viel Garten, Zitronen Organgen und Mandarinenbäume im Garten, Termi fühlt sich pudelwohl, naja, wenigstens wenn der Braune Kater weit weg ist, der Stand ist durch eine Tür hinten im Garten direkt erreichbar und nur 200 Meter entfernt, Nachbarn gibt es so gut wie keine und die beste open Air Bar von Samos ist grade mal 150 Meter entfernt.

Die WebCam werde ich wohl die Tage auch wieder anbauen, aber solange das Bad nicht fertig ist bleibt dafür immer wenig Zeit. Aber nicht verzagen, es ist auf jeden Fall das nächste was ansteht….

Sei der Erste der einen Komentar hinterlässt - was denkst Du?  Posted by admin - 5. Februar 2014 at 3:45 pm

Categories: Allgemein   Tags:

Und noch nen Tipp..Das Restaurant im Hotel Limnionas Bay…

Das Hotel wird von Niko und Tanjabetrieben. Das Hotel in ruhiger Lage, leider etwas abseits gelegen, hat eine wundervolle Parkanlage und bietet jeden Gast die Räumlichkeiten die er sucht. Auf dem großem Gelände befinden sich Studios Apartments Suiten aber auch die Villa Nikos, welche wirklich keine Wünsche mehr über lässt….

Der wahre Knaller aber ist Nikos und sein Grill. Ich habe es noch nicht erlebt das Jemand ein halbes Huhn grillt, das so saftig, knusprig und schmackhaft ist wie es Nikos immer wieder hinzaubert. Insider haben ihn längst zum unumstrittenen Grillmeister von Samos gemacht…

Eine Speisekarte sucht man vergebens, es gibt immer vier fünf unterschiedliche Gerichte je nachdem was es wirklich frisch auf dem Markt oder beim Fleischer gab. Zur Not einfach mal in den Topf lucken, oder schauen was es auf dem Grill hat….und Tanja zaubert dazu tolle Vorspeisen….einfach herlich. Nur schade das man irgendwann einfach satt ist. Und das ist bei den beiden garantiert….versprochen..

Empfehlung: Richtig gut für jeden der nicht unbedingt ne Karte braucht, und ein muss für alle die es gegrillt lieben…Gruppen sollten auf jeden Fall vorher ein oder zwei Tage anrufen…:22730 37057 (gesprochen wird deutsch, griechisch, englisch, aber zur Not auch Spanisch und italienisch…J )

Ach ja und hin finden sollte man ja auch….Noch hinter Votsalakia, in Richtung Drakei, kommt links ein Abzweig nach Limnionas. Fast am Ende der Straße, auf der rechten Seite dann das Hotel…und Restaurant…

1 Komentar - was denkst Du?  Posted by admin - 15. Mai 2013 at 7:04 pm

Categories: Allgemein   Tags:

Balkoni, der kleine Gourmettempel in Koumaradei…..

Eigentlich so gar nicht auf meiner Route, in Koumaradei, ist die kleine Taverne von Thanasis und Patricia immer einen Halt wert. Die beiden haben die Taverne von Grund auf renoviert und bieten ihren Gästen neben dem sehr schönen Ausblick auf das Tal von Ireo und Pythagorio, einen kulinarischen Gaumenschmaus, welcher wirklich einzigartig auf Samos ist. (Nun ja, wenigstens meiner Meinung nach…) Klar, gibt es viele tolle Lokalitäten auf der Insel, aber Thanasis verleiht der griechischen Küche einen so charmanten Geschmack das es einfach nur einzigartig und nahezu perfekt ist. Viele frische Kräuter und Gemüse aus dem eigenem Garten oder der nahen Umgebung runden das Ganze sehr gut ab. Die meisten Gerichte werden nach alter Art in kleinen Portionen serviert, was es möglich macht vieles probieren zu können. Und keine Sorge, neben dem tollen Gaumenfreuden wird man auch noch satt….leider….

 

Freundlich und nett wird man von Patricia und Thanasis in griechisch deutsch und englisch empfangen und begrüßt. Wer hier dran vorbeifährt hat echt was verpasst, absolutes Muss für jeden der die griechische Küche mag…..oder den Ausblick…..oder einfach eine freundliche Taverne sucht.

3 Komentare - was denkst Du?  Posted by admin - 12. Mai 2013 at 1:12 am

Categories: Allgemein   Tags:

Neue Taverne in Votsalakia

Neben den vielen Tavernen die geschlossen und den anderen die neu eröffnet haben, ist auch die Taverne oder eher doch Restaurant Apγώ. Neben der recht umfangreichen Speisekarte, wurde uns auch Fisch angeboten, welcher frisch und lecker war. Die Bedienung zuvorkommend und freundlich,

auch die Toiletten OK, kann man das Apγώ wirklich empfehlen. Sogar der Chef hat sich nach dem Wohlbefinden erkundigt, nebenbei mal den Tisch abgeräumt und die Preise sind auch OK. Einen Besuch ist es wert!

Wenn man aus Richtung Ormos kommt, findet ihr es ca. 200m  hinter der kleinen Brücke auf der rechten Seite.

Guten Appetit

 

P.S. Mehr Infos: http://www.facebook.com/argotaverna

5 Komentare - was denkst Du?  Posted by admin - 25. April 2013 at 1:30 pm

Categories: Allgemein   Tags:

Mitstreiter gesucht….

Es gibt hier die Rubrik „Der Ouzo Führer“

Die Idee die dahinter steht / stand: In jedem Dorf einen Ouzo probieren, und die besten Kafe Neo finden..

Gestaltet sich nun aber aufwendiger als gedacht. Wer also hat Lust, hier seine Erfahrungen zu teilen? Die Zuarbeit könnte so unterschiedlich wie das Leben aussehen. Von fertig verfassten Artikeln, bis hin zu Tipps Fotos Infos oder oder oder…..

Ich denke, da ich das alleine so wohl nicht hinbekommen werde, es sinniger ist die Idee dann mal aufzugeben und die Seite mit dem Ouzo Führer aufzugeben. Interessant wäre ja auch mal ne Fabrikbesichtigung mit anschließender Verköstigung…….

Also wer hat Lust und etwas Zeit…….

2 Komentare - was denkst Du?  Posted by admin - 4. April 2013 at 10:25 am

Categories: Allgemein   Tags:

Krankenhaus auf Samos…..

Oh Oh, da schwante mir ja böses….

Nachdem ich böse bei der Ernte gefallen bin, war schnell klar dass ich ins Krankenhaus muss. Und was hat man nicht schon alles von griechischen Krankenhäusern gehört…Und so fing es dann eigentlich auch an: Aristea versuchte einen Krankenwagen zu organisieren. Das war eigentlich kein Problem, aber es war niemand aufzutreiben der ihn auch fahren konnte…

OK, mitten im Feld musste ich ja erst mal an die Straße, was wir dann irgendwie mit dem Jeep machen konnten. Da aber nicht alle Türen zu schließen waren, weil immer irgendwo ein Arm oder eben Bein raus schaute, hieß es umladen und in Kostas Auto, der inzwischen zur Stelle war. Kurz überlegt ob es so bis nach Vathi ginge und los. Erste Überraschung im Krankenhaus: Nirgends warten und alle sooooo freundlich. Im Kh selbst sieht es aus wie in vielen deutschen Krankenhäusern auch, nur auf dem Gang nur halb so viele Deckenleuchten.

 Gleich waren Ärzte da, halfen mir aus dem Auto und auf die Trage. Untersuchung röntgen und Besprechung vorbildlich und eigentlich nichts anders wie in Deutschland. Klar die Kommunikation etwas schwierig, aber eigentlich ging alles auch auf Englisch, aber das Wörterbuch war hilfreich. Mit der Sicherheit das die Knochen OK sind und dem Verdacht auf einem Muskelfaserriss wurde ich nach gabe von Schmerz und Beruhigungsmedikamenten entlassen uns sollte nach 4 Tagen wieder vorsprechen. Eigentlich alles wie in Deutschland.

 Nach 4 Tagen waren die Schmerzen erheblich besser, aber um alles andere auszuschließen ab zum CT. Alles wie in Deutschland, nur das man das CT gleich selber bezahlen muss. (250€) Deutsche Kassen erstatten die Kosten, die griechischen nicht! Der CT Doc telefonierte dann gleich mit dem Krankenhaus Doc (eigentlich besser wie in Deutschland) allerdings mit der Diagnose, dass der ganze Oberschenkelmuskel am Knie abgerissen ist. Darauf hin rief der Doc dann mich an, um mir einen OP Termin für den nächsten Tag anzubieten, welchen ich dann auch angenommen habe. Die OP das davor und danach ist wie in DE auch, keine Unterschiede, nur der Krankenhausaufenthalt selbst, der ist vollkommen anders: Selbstverständlich bot sich Kostas an: Das Bett neben dir ist frei, wenn ich es möchte würde er dableiben! Ich: Hä??

Das ist ganz selbstverständlich! Der Herr gegenüber hatte 24 Stunden, Tag und Nacht seine Frau da. Neben dem Fernseher kann man auch Übernachtungssessel mieten falls kein Bett frei ist! Hat man niemanden, kann man auch für 5€ pro Stunde jemanden beschäftigen der sich dann kümmert. Die medizinische Versorgung an sich war gut, die Verpflegung allerdings nur auf das mindeste beschränkt. So war es dann selbstverständlich das mir wirklich jeder was zu essen brachte, von dem Herrn gegenüber seiner Frau sofort geprüft wurde das ich essen und trinken hatte etc etc…. Das Zimmer selbst mehr als OK, nen Krankenhaus eben. Aber: Schmerzmittel? Kein Problem. Ne Ente? Nö! Die muss man selber haben! Für all so nen Zeug muss man selber sorgen. Waschschüssel, Ente Pfanne etc etc unbedingt selber kaufen.

 Als Fazit möchte ich sagen: Andere Länder, andere Sitten. Die Medizinische Versorgung war klasse, das bemühen der Schwestern war unglaublich nett und freundlich, immer war jemand zur Stelle mir auch alles in Englisch zu erklären. (wenn man dagegen die eine oder andere deutsche Berichterstattung sieht wie die Deutschen angeblich in Griechenland behandelt werden erschämt es mich sehr) und in meiner ganz persönlichen Liste von Krankenhaus Erfahrung, würde ich den Aufenthalt auf Samos im oberen Drittel anordnen.

Wenn es denn so sein muss: Nur keine Panik wenn es dann mal ins Krankenhaus geht!!!!

 Inzwischen sind die Klammern (Wundverschluss) entfernt, allerdings braucht die Wunde noch Zeit zum Heilen. Eine Schiene zum Stabilisieren des Knies (350€), und Gehhilfen (Krücken, hatte ich noch) muss man auch selber bezahlen und kommen dann in 14 Tagen beim Physiotherapeuten dann voll zum Einsatz, so das es dann wohl  3 bis 6 Monate dauern wird bis alles wieder voll OK ist. Ganz wie in Deutschland……

2 Komentare - was denkst Du?  Posted by admin - 1. Januar 2013 at 12:24 am

Categories: Allgemein   Tags:

« Vorherige SeiteNächste Seite »